"Ordnung ist die Grundbedingung für die Durcheinanderbringung!

 

 

Pumuckl-Musical Mnchen 2018 1PUMUCKL

 

DAS MUSICAL

 

 

von

FRANZ WITTENBRINK & ANNE X. WEBER

 

nach ELLIS KAUT

Co-Orchesterarrangeur MATHIAS WEIBRICH

 

7 D, 11 H (Doppelbesetzung mögl.)

Kinderchor, Orchester/ variabl. Dek.

Ab 6 Jahren

 

UA 19.04.2018 Staatstheater am Gärtnerplatz, München

 

Regie Nicole Claudia Weber

Musikalische Leitung Andreas Kowalewitz

Choreografie Karl Alfred Schreiner

Bühne Karl Fehringer / Judith Leikauf

Kostüme Tanja Hofmann

Licht Jakob Bogensperger

Dramaturgie David Treffinger

Darsteller: Benjamin Oeser, Christian Schleinzer, Ferdinand Dörfler, Marianne Sägebrecht, Dagmar Hellberg, Angelika Sedlmeier, Susanne Seimel, Stefan Bischoff, Ulrike Dostal, Maximilian Berling, Alexander Bambach, Martin Hausberg, Jakob Peter Neustifter, Frank Berg, Stefan Thomas, Dirk Lüdemann, Thomas Hohenberger         

 

Kinderchor und Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

 

 

Pumuckl-Musical Mnchen 2018 6"Pumuckl neckt, Pumuckl versteckt, niemand was meckt!“ Wer kennt ihn nicht, diesen kleinen, lustigen Kobold. Ständig fallen ihm neue Streiche ein, mit denen er seine Umwelt ganz schön in Atem hält. Aber so richtig böse kann ihm niemand sein, denn alle Geschichten mit und über Pumuckl gehen gut aus. Doch was ist eigentlich ein Pumuckl? Ein Pumuckl ist ein kleines Wesen mit roten Haaren, das ein wenig frech, ein wenig respektlos, ein wenig hinterlistig, sehr vergnügt und im Grunde seines Herzens gut ist.

 

Pumuckl-Musical Mnchen 2018 5Solch ein kleiner rothaariger Kobold, der für Menschen unsichtbar ist, treibt in der Werkstatt von Meister Eder sein Unwesen. Werkzeuge liegen am falschen Platz, Schlüssel verschwinden spurlos – Meister Eder ist ratlos. Pumuckl neckt, Pumuckl versteckt, niemand was meckt!« Das glaubt zumindest der kleine reimverliebte Kobold mit den roten Haaren, bis er schließlich an einen Leimtopf in Meister Eders Schreinerwerkstatt gerät. Und wenn ein Kobold an etwas Menschlichem kleben bleibt, dann wird er sichtbar und muss bei demjenigen leben, der ihn entdeckt. Das ist Koboldsgesetz, und daran kann auch der Meister Eder nichts ändern und muss sich damit abfinden, dass von nun an nichts mehr so ist, wie vorher. Denn für alle anderen Menschen bleibt Pumuckl weiterhin unsichtbar, und Meister Eder muss nun für alles haften, was der kleine Kobold ausheckt.

 

Pumuckl-Musical Mnchen 2018 8Doch bald schon kann sich der alte Junggeselle ein Leben ohne den liebenswürdigen Quälgeist nicht mehr vorstellen, auch wenn sich seine Handwerkerkollegen im Wirtshaus über ihn lustig machen, sein bester Freund, der Schlosser Schmitt, sich Sorgen macht, Eders Kundin Frau Steinhauser in Panik gerät, weil in der Werkstatt unheimliche Dinge passieren, oder dem gräflichen Diener Jakob angst und bange wird, weil er in Pumuckls Streichen die Taten des Schlossgespenstes Ägidius zu erkennen glaubt. Doch eines Tages geht Pumuckl mit seinen Streichen zu weit, und die Freundschaft zwischen dem Kobold und dem Schreinermeister wird auf eine harte Probe gestellt.

 

 

Das sagte die Presse zu der UA am Gärtnerplatztheater in München:

 

Pumuckl-Musical Mnchen 2018 2„Jetzt ist der kleine Kobold ein großer Musical-Star. Dazu gemacht haben ihn Komponist Franz Wittenbrink und Librettistin Anne X. Weber. […] Das Ergebnis ist toll, balanciert es doch fröhlich auf schwindelerregend wackeligem Seil: Musikalisch kindgerecht und für Erwachsene geeignet, textlich relativ werktreu, nicht modisch, aber auch nicht altbacken sollte es sein. Und es ist gelungen.“ (SZ Online)

 

„Es ist Franz Wittenbrink gelungen, ein komplett seifenfreies Musical ohne jeden Kommerzsound zu komponieren. […] Wittenbrinks Musik ist eingängig, aber nie kindertümelnd. Saxofon, Schlagzeug und E-Gitarren sorgen für Swing, eine Zither für musikalisches Lokalkolorit. […] Wittenbrinks „Pumuckl“ ist ideal für junge Theatereinsteiger ab sechs Jahren. Falls man in der nächsten Zeit dafür überhaupt Karten bekommt.“ (Abendzeitung)

 

Pumuckl-Musical Mnchen 2018 3„Ein temporeicher, humorvoller Abend mit viel Lokalkolorit […] nicht nur für die vielen kleinen Besucher." (BR-Klassik)

 

„Mehr als zwei Stunden bairischer Pumuckl-Marathon mit schwungvoller Musik, viel Gelächter und Tumult.“ (DPA)

 

 

 

 

Franz Wittenbrink, geboren 1948 in Bayern, sang bei den Regensburger Domspatzen, auf dem Internat gab er erste Konzerte. Politisches Engagement und Soziologiestudium hielten ihn fern von der Musik, bis er vom Klavierhocker einer Bar ans Theater engagiert wurde. Wittenbrink ist ein Multitalent als Komponist, Dirigent, Arrangeur, Regisseur und Interpret. Mit seiner Form des »Liederabends« hat er in den letzten Jahren ein neues Genre erfunden. Wittenbrinks Theaterabende tragen Kult-Charakter.

 

Anne X. Weber wurde 1966 in Detmold geboren. Sie erhielt ihre Ausbildung an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum. Als Schauspielerin war sie von 1989 bis 1993 am Düsseldorfer Schauspielhaus, und bis zum Jahr 2005 am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg engagiert. Sie sang, spielte und textete in diversen Liederabenden von Franz Wittenbrink, u.a. am Deutschen Schauspielhaus und an den Münchner Kammerspielen. Gemeinsam mit Franz Wittenbrink schrieb sie bereits das Musical „Café ohne Aussicht“, das die Berlin Comedian Harmonists mit großem Erfolg im März 2014 an der Komödie am Kurfürstendamm uraufführten.

 

Mathias Weibrich studierte Schulmusik an der Musikhochschule in Trossingen und Musiktheaterregie an der Theaterakademie der Musikhochschule in Hamburg. Bereits während des Studiums wurde er für die Regie diverser Stücke wie Die Zauberflöte und Du bist in Ordnung, Charlie Brown! engagiert. Er schrieb die Szenen-Musiken für das Theaterstück Anne Frank.. Er war musikalischer Leiter bei der Hamburger Produktion von Der Mann von La Mancha auf Kampnagel 2005. Sein weiterer Weg führte ihn zu Stage Entertainment nach Oberhausen und später an das Theater am Potsdamer Platz in Berlin. Zuletzt für die Welturaufführung von Udo Lindenbergs "Hinterm Horizont". 2015 war er musikalischer Leiter bei "SCHLAFE MEIN PRINZCHEN..." von Franz Wittenbrink am Berliner Ensemble

 

Ellis Kaut wurde 1920 in Stuttgart geboren und wuchs in München auf. Nach der Schule absolvierte sie ein zweijähriges Schauspielstudium, und war im Anschluss am Residenztheater Wiesbaden engagiert. Ab den 1950er Jahren war Ellis Kaut für den Bayerischen Rundfunk tätig, für den sie Unterhaltungssendungen, Hörspiele und Kinderfunksendungen schuf. Mit der Hörfunkserie PUMUCKL gelang ihr der Durchbruch. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Bayerischen Verdienstorden, der München- leuchtet-Medaille und zahlreichen Goldenen Schallplatten. Ellis Kaut verstarb 2015 im Alter von 94 Jahren.

 

 

 

Fotos © Christian POGO Zach

 

drucken nach oben
Datenschutzrechtliche Hinweise | Impressum | Disclaimer

© 2018
AHN & SIMROCK Bühnen und Musikverlag GmbH
Hamburg
Um unsere Webseite ahnundsimrockverlag.de optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK