EIN LOCHEin Loch in der Wand Bergkirchen 1

 

IN DER WAND

 

 

Eine Bürokomödie

 

von

STEPHAN ECKEL

 

 

2 D, 3 H / 1 Dek.

 

UA 11. Juni 2021 Hoftheater Bergkirchen

unter dem Titel MAIER, WAGNER, SCHMITT

 

 

Ein Loch in der Wand Bergkirchen 2Ein Loch in der Wand. Plötzlich ist es da. Es lässt sich weder wegdiskutieren noch aussitzen. Man fragt sich unter Kollegen: Woher kommt es? Was muss getan werden? Und vor allem: Wer ist schuld?

 

Herr Schneider bestimmt nicht, denn der hat wirklich alles Menschenmögliche unternommen, damit es nicht schlimmer wurde. Wohl auch kaum der junge Herr Maier, der eigentlich im Außendienst arbeitet und nur zufällig vor Ort war. Und über Herrn Wagner kann man in der Beziehung auch nichts Negatives sagen, denn der hat sogar extra eine unterstützende Maßnahme angeordnet.

 

Haben wir jemanden vergessen? Ach ja, die gute alte Frau Schmitt. Die hinter ihren Papierbergen hockt und dadurch leicht zu übersehen ist. Aber sowieso über jeden Verdacht erhaben scheint, da sie als einzige, gewärmt durch Tee mit Rum, in der Abteilung noch die Stellung hält.

Die Situation scheint festgefahren – bis Herr Schneider endlich die Dinge in die Hand nimmt. Jetzt wird aufgeräumt, es bricht ein neues Zeitalter an! Ob die Mitarbeiter das wollen oder nicht.

 

Eine Komödie mit Tempo und Sprachwitz, die immer wieder die Grenze des Surrealen streift. Denn im Wirbel um Kompetenzen, Zuständigkeiten und Befindlichkeiten verliert man leicht den Überblick.

 

 

...und das sagte die Presse:

 

Ein Loch in der Wand Bergkirchen 3Maier, Wagner, Schmitt" ist eine Komödie, die im Hoftheater Bergkirchen mit viel Witz und Hingabe aufgeführt wird [...] Wie endet das alles nach 75 Minuten heiterer Gefühle, die ab und zu kippen, weil das Spiel der Realität bedrohlich nahekommt? Schließlich ist die Firma nun 'saniert, digitalisiert und gesund geschrumpft'.

Das sollte man sich im Hoftheater anschauen. Denn das Schauspielerquintett macht im detailverliebten Bühnenbild von Ulrike Beckers nicht nur Bella Figura, es spielt mit Witz, Leidenschaft und Hingabe, kostet jeden Moment, jede Wendung voll aus und zieht so die Zuschauer mitten in diese gar nicht so realitätsferne Bürowelt."  (Süddeutsche Zeitung)

 

Der Auftakt ist mit der Premiere der urkomischen Bürokomödie „Maier, Wagner, Schmitt“ von Stephan Eckel hervorragend gelungen. Neben dem Vergnügen über menschliche Unzulänglichkeiten wird nicht ausgespart und anschaulich demonstriert, was es heißt, ausgemustert zu werden. [...]

Ansgar Wilk hat das unterhaltsame Stück über die Absurdität im Arbeitsleben flott und witzig inszeniert [...] Mit lang anhaltendem Beifall haben sich die beglückten Zuschauer für die mit Gags gespickte, kurzweilige Aufführung bei den Darstellern für ihre Spielfreude und den Einfallsreichtum bedankt." (Münchner Merkur)

 

 

 

 

Stefan Eckel

Stephan Eckel wurde 1976 in Aachen geboren. Er studierte Grafik-Design an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Seine künstlerische Laufbahn begann 2010, als er das Theaterstück »Alles über Liebe« schrieb. In den nächten Jahren folgten weitere Komödien, Schauspiele, Thriller und Comedy-Programme. Allen gemein sind feiner Wortwitz und rasantes Tempo – die Handlung ist stark dialoglastig und bewegt sich oft an der Grenze zur Farce.

Stephan Eckel lebt und arbeitet in Beverstedt, zum Schreiben zieht er sich nach Villeneuve-le-Roi zurück.

 

 

 

 

Fotos © Toni Heigl

 

drucken nach oben
Datenschutzrechtliche Hinweise | Impressum | Disclaimer

© 2021
AHN & SIMROCK Bühnen und Musikverlag GmbH
Hamburg
Um unsere Webseite ahnundsimrockverlag.de optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK